:

Seitenbereiche

Hauptbereich

Sommerferienprogramm - Erster von zwei Terminen

Auch in diesem Jahr konnten wir mit coronabedingten leichten Anpassungen am 21.08. den ersten von zwei Terminen des Sommerferienprogramms in der Feuerwehr in Gärtringen durchführen. Sieben Mädchen und Jungen waren pünktlich um 14.00 Uhr zum Feuerwehrhaus gekommen. Die Betreuer Florian, Kai und Marco waren beeindruckt vom Vorwissen der Gruppe aus Brandschutzerziehung in Kindergarten und Schule. So war es vollkommen klar, warum es in Gärtringen keine Rutschstange im Feuerwehrhaus gibt – schläft ja keiner dort – sind alles Menschen, die das als Hobby im Ehrenamt machen – so Henry, einer der Teilnehmer. Samuel wusste „Löschen, Rettern, Bergen, Schützen“ sind die zentralen Aufgaben einer Feuerwehr.  

Mit derartigem Vorwissen konnten wir direkt in Kleinstgruppen verschiedene Varianten ausprobieren, ein fiktives Feuer zu löschen. Witterungsbedingt war das kühle Nass ein sehr willkommener Nebeneffekt. Beeindruckend war für die Kinder, welche Kraft das Wasser in den Schläuchen der Feuerwehr entwickelt. Sieht alles ganz einfach aus, ist aber ganz schön schwer, wenn man selber das Strahlrohr führt. Selbstverständlich haben die Nachwuchslöscher das fiktive Feuer mit viel Spaß (mehrfach) gelöscht.
Um 17.00 Uhr war der Nachmittag in der Feuerwehr nach Aussagen der Mädchen und Jungen viel zu schnell vorbei. Die Betreuer Florian, Kai und Marco haben sich sehr über die begeisterten Rückmeldungen gefreut. 

Danke an Beth, Henry, Lea, Lena, Matthieu, Samuel, Simeon, dass ihr teilgenommen habt und wir freuen uns, dass ihr eine gute Zeit hattet.

Der zweite Termin des Sommerferienprogramms findet am 11.09.2020 zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr statt. Anmeldung ist beim Jugendreferent Herr Kunst, Rathaus 07034 92 31 13 möglich.

Fragen zur Jugendfeuerwehr und Feuerwehr allgemein beantworten gerne Jugendfeuerwehrwart Marco Santi (+49 172 468 30 49), Jugendgruppenleiter Carsten Hämmerling (+49 151 58 60 17 97) oder der Hauptkommandant Markus Priesching.   

Marco Santi, Jugendfeuerwehrwart