:

Seitenbereiche

Hauptbereich

2018

Kreispokalwettkampf in Möztingen mit anschließender Übernachtung im Feuerwehrhaus am 09.06.2018

Die Jugendfeuerwehr traf sich am Samstagmorgen um 7:30 Uhr am Feuerwehrhaus in Gärtringen. Dort wurden zuerst die Übernachtungssachen für die anschließende Übernachtung abgeladen und die Gruppen für den Pokalwettkampf eingeteilt. Wir sind mit drei Gruppen zum Pokalwettkampf gefahren. Die Uniformen wurden angelegt und jeder bekam noch eine Brezel zur Stärkung. Auch aus Rohrau kamen fünf Jugendfeuerwehrler unserer Rohraurer Jugendgruppe. In Mötzingen angekommen, versammelten sich alle im dortigen Feuerwehrhaus. Drei der Gärtringer Jugendfeuerwehrler Luis, Liam und Mark unterstützten freundlicherweise die unterbesetzte Jugendfeuerwehr Weil der Stadt. Hier sieht man, dass auch in der Jugendfeuerwehr überkommunale Zusammenarbeit gelebt wird.

Nach der kurzen Lagebesprechung ging es auch schon pünktlich um 9:00 Uhr los. Es gab insgesamt 26 Stationen für die 24 angetretenen Gruppen. Wir sind alle Stationen zu Fuß abgelaufen. Dies führte vereinzelt zu Blasen, Muskelkater, Schweißausbrüchen und auch etwas Sonnenbrand durch das heiße Wetter. Alle haben es selbstverständlich gut überstanden und es hat riesen Spaß gemacht. Die Stationen, die über die Sportanlage, das Feuerwehrhaus und Umgebung verteilt waren, waren folgende:

  1. Lieder erraten: Dabei wurde die Musik rückwärts abgespielt
  2. Obst raten: Man musste Obst durch den Geschmacksinn und die passenden Namen der Getreidesorten erraten
  3. Musikquiz: Es gab verschiedene Fragen zur Musik (Namen von Band-Mitgliedern oder Komponisten, etc.)
  4. Funkspiel: Anleitung zum Bauen eines Legofahrzeugs via Funk durchgeben: Eine Gruppe muss das Modell beschreiben, die andere baut gemäß der gesprochenen Anleitung nach (beide Gruppen sehen sich nicht und können sich nur über Funk verständigen)
  5. Wasseraufbau: Löschangriff so schnell und richtig wie möglich durchführen
  6. Strahlrohrtransport: Man musste ein Absperrventil mit Hilfe von Strahlrohren von Kamerad zu Kamerad transportieren, ohne es mit den Händen anzufassen
  7. Zahlen Sammeln: Mit einem Holzpfahl Holzklötze umwerfen und pro getroffenen Klotz Punkte sammeln
  8. Schätzspiel: 500g eines Holzstücks von einem Holzstamm schätzen und absägen
  9. Knoten: Knotenkunde: Feuerwehrknoten richtig binden und Verwendungsmöglichkeiten erklären
  10. Bogenschießen: Mit Pfeil und Bogen auf eine Zielscheibe schießen und die meisten Punkte erreichen
  11. Tennisball werfen: Mit Tennisbällen in Eimer treffen (war schwerer als gedacht)
  12. DRK: Erste Hilfe Kenntnisse und praktische Anwendungen (bspw. Verband anlegen)
  13. Schaukel bauen: Mittels vier Leitern, einer Eisenstange, zwei Seilbeuteln, zwei Kletterseilen und einem Saugschlauch eine Schaukel möglichst schnell und sicher bauen, so dass man zehn Sekunden darauf schaukeln kann
  14. Nageln: Fünf Nägel schnell und sauber mit einem Hammer in einen Holzklotz versenken
  15. Fahrzeug ziehen: Schlepper mithilfe eines Mehrzweckzuges möglichst schnell ziehen
  16. Merkspiel: Feuerwehrgegenstände innerhalb einer Minute einprägen und dann wiedergeben
  17. Weitsprung: So weit wie möglich springen
  18. Torschuss: In eine Torwand mit Löchern schießen und möglichst viele Tore erzielen
  19. Slalom Dribbling: Mit einem Ball zwei Runden im Slalom möglichst schnell dribbeln
  20. Wörtersalat: Tierwörter aus einem Fließtext heraussuchen und markieren. Vorher musste man 100m rennen, dann das Wort legen und dann wieder 100m zurückrennen
  21. Tennis: Ein Tennisball auf einem Tennisschläger durch ein Parkour balancieren
  22. Hundequiz: Fragen über Hunde beantworten
  23. Sackhüpfen: Beim Sackhüpfen versuchen, einen Holzklotz mitzutransportieren
  24. Koordination: Einen Koordinationsparkour so schnell wie möglich absolvieren
  25. Schaumkussschleuder: Mit einem Tennisball ein Ziel treffen, das eine Schleudereinrichtung mit Schaumkussbeladung auslöst. Der so fliegende Schaumkuss musste gefangen werden (Sonderpunkte beim Fangen im Mund)
  26. Schlauchkegeln: Wie beim Kegeln musste man Flaschen mit einem Schlauch umwerfen. Der Schlauch muss dabei so ausgerollt werden, dass das Ende die Kegel umwirft

Am besten haben uns die Stationen DRK, Schaukelbauen und Fahrzeugziehen gefallen. Man musste sich besonders bei der Station DRK gut untereinander absprechen und beraten. Es hat uns besonders Spaß gemacht, uns gegenseitig zu verbinden und vor einer Unterkühlung zu schützen. Bei der Station haben wir sehr gut abgeschnitten, weil uns die erste Hilfe Spaß macht und wir es oft genug beim Übungsdienst geübt hattenDas Bauen der Schaukel war eine Herausforderung für uns, weil wir nur aus Leitern, einer Stange, Seilen und einem Saugschlauch in möglichst kurzer Zeit eine Schaukel bauen mussten, die mindestens einen von uns für zehn Sekunden tragen kann.

Beim Fahrzeug ziehen musste man sich gut absprechen und beraten, wie man am besten und schnellsten den Traktor mithilfe eines Mehrzweckzuges ziehen kann. Es war wichtig, dass jeder von uns wusste, was er zu tun hat und man sich nicht gegenseitig in die Quere kommt. Unsere Betreuer haben uns gelobt, da wir bei dieser Übung gezeigt haben wie gut wir uns organisiert und zusammengehalten haben.

Um 17.00 Uhr waren die meisten Gruppen mit den Stationen fertig und haben sich wieder im Feuerwehrhaus in Mötzingen versammelt. Nachdem die Jugendfeuerwehr Gärtringen noch ein tolles Foto gemacht hat, begann auch schon die Siegerehrung. Unsere Platzierungen waren: 

  • Gärtringen 3: 22.Platz,
  • Gärtringen 2: 14.Platz
  • Gärtringen 1: 8. Platz

Weil der Stadt erzielte mit unserer Unterstützungen den 16. Platz.

Es war wieder ein tolles Erlebnis auf dem Kreispokalwettkampf. Auch wenn wir nicht die ersten Plätz erreicht haben, ist es uns viel wichtiger, dass es uns gefallen und Spaß gemacht hat.

Übernachtung

Um ca. 18.00 Uhr sind wir wieder nach Gärtringen gefahren. Dort wurden zuerst die Uniformen ausgezogen und alle halfen, Bänke und Tische für das Essen aufzubauen. Zum Abendessen gab es selbst gemachtes Chili con Carne. Alle Jugendlichen und auch die Betreuer hatten großen Hunger und so schmeckte das Essen umso besser. Danach richteten alle ihre Übernachtungssachen, aber ans Schlafen war noch nicht zu denken. Ein Teil der Jugendlichen schauten im Stüble einen Film und der Rest unterhielt sich noch ein bisschen. Da ab 22:00 Uhr Nachtruhe war, haben sich einige schlafen gelegt.

Das Highlight der Nacht war, dass gegen drei Uhr ein Alarm im Feuerwehrhaus ertönte. Alle Betreuer und auch die Jugendfeuerwehrler sprangen aus ihrem Bett und wollten wissen, was los ist. Nach und nach kamen die Einsatzkräfte schlaftrunken aus ihren Schlafplätzen und machten sich auf den Weg zum Einsatzort. Auf einem Fußweg in der Nähe vom Bahnhof in Gärtringen brannte ein Mülleimer. Natürlich haben die Feuerwehrmänner den Brand schnell und exzellent gelöscht.

Am nächsten Morgen wurden die Jugendfeuerwehrler sehr sanft um 07:00 Uhr geweckt. Sie haben mit noch etwas Schlaf in den Augen die Uniform für ein gemeinsames Foto angezogen. Danach halfen alle gemeinsam das Frühstück herzurichten. Es gab Brötchen mit Wurst, Käse, Marmelade sowie Müsli mit Milch. Alle haben sich die Bäuche gefüllt und räumten anschließend noch gemeinsam alles auf. Das Geschirr musste gespült, die Tische und Bänke aufgeräumt und die Fahrzeughalle gefegt werden. Jeder packte seine Übernachtungssachen wieder zusammen und danach versammelte sich alle im Lehrsaal. Dort erzählte jeder, wie er den Pokalwettbewerb und die Übernachtung fand. Um 10:00 Uhr war unser erlebnisreiches Wochenende vorbei. Die Rohrauer wurden wieder nach Hause gefahren und alle anderen wurden nach und nach von ihren Eltern abgeholt.

Es schrieben: Emily und Sophia

Informationsreise nach Berlin

Bei der diesjährigen Delegiertenversammlung der Jugendfeuerwehr des Landkreises Böblingen im März war auch Marc Biadacz, Mitglied des Bundestages, als Ehrengast dabei. Er war so begeistert vom Engagement der Jugendfeuerwehrler, dass er der Kreisjugendfeuerwehr vier Plätze für eine politische Bildungsreise nach Berlin angeboten hat. Unter den 600 Jugendfeuerwehrlern im Landkreis hatte ich Glück: Im Losverfahren war ich dabei.  Enthalten waren die Hin- und Rückfahrt, die Unterbringung, die Verpflegung und natürlich ein sehr spannendes Programm:
 
Am Dienstag, 24.04.2018 startete meine Reise um 5:45 Uhr in Herrenberg in Richtung Berlin. Mit zwei Zwischenstopps in Sindelfingen und Leonberg, bei denen weitere Mitreisende zugestiegen sind und einer Mittagspause, waren wir gegen 16 Uhr am Hotel in Berlin. Wenig später fuhren wir mit der U-Bahn Richtung Brandenburger Tor für ein Foto und einen kleinen Spaziergang in Berlin. Am nächsten Morgen standen eine Führung und ein Informationsgespräch im StaSi-Museum auf dem Programm. Der Weg dorthin war zugleich eine Stadtrundfahrt. Anschließen gab es ein Mittagsessen im Hilton Hotel. Nach dem Mittagessen ging es in das Auswärtige Amt. Im Anschluss hatten wir Zeit, uns Berlin anzusehen. In der Landesvertretung von Baden-Württemberg gab es einen weitere Informationsrunde und ein Abendessen. Am Donnerstag ging es dann in den Bundestag zu einer Plenarsitzung, mit dem Thema: "70 Jahre Israel als eigenes Land". Im Anschluss hatten wir ein Gespräch mit dem Abgeordneten Marc Biadacz und eine Besichtigung der Kuppel. Unser Mittagessen konnten wir in der Kugel des Berliner Fernsehturms am Alexanderplatz verbringen. Am Nachmittag haben wir das Spionage Museums besucht. Nach dem Abendessen im Berliner Pavillon ging es dann in das Kanzleramt zu einer Führung. Am Freitag haben wir gegen 9 Uhr die Rückreise angetreten.

Am beeindruckendsten fand ich, einmal live bei einer Plenarsitzung dabei sein zu können. Auch die Führung im Stasi-Museum war eine Besonderheit. Es waren super interessante und abwechslungsreiche Tage, in denen ich ganz neue Einblicke in das politische Berlin gewinnen konnte.

Simon Mast, Jugendfeuerwehr Gärtringen

2017

Berufsfeuerwehr-Wochenende: 24 Stunden wie in einer Berufsfeuerwehr

Am 21. und 22. Juli war unser diesjähriges Berufsfeuerwehr-Wochenende.

Unser Einsatzlogbuch der 24-Stunden-Schicht:

1. Rauchentwicklung, eine eingeklemmte und zwei vermisste Personen, Auslaufen einer giftigen, ätzenden Flüssigkeit

2. BMA - Peter-Rosegger-Schule (Fehlalarm)

3. Brand Holtzstapel auf Feld am Ortsrand

4. Ausbildung: Abdecken eines auslaufenden hochentzündlichenen Kraftstoffs mit Schaum

5. Kleinbrand und eingelemmte Person 

6. Verkehrsunfall - zwei eingeklemmte Personen

7. Technische Hilfe - Speise-Eistransporter

8. Verkehrsunfall - Schlepper mit Fahrrad, auslaufende Flüssigkeit

9. Technische Hilfe - Rettung zwei Kinder vom Dach einer Garage

10. Technische HIlfe - Tierrettung; gefangener Storch in Solaranlage

11. Technische HIlfe - eingklemmte Person nach Arbeitsunfall 

12. Arbeitsdienst: Renovierung der Sitzbank-Garnieturen der Feuerwehr

Die Jugendfeuerwehr grillt die FEUERWEHR-WURST

Am 03.06. hat sich die Jugendfeuerwehr Gärtringen auf dem Parkplatz des Marktes EDEKA WEINLE in Gärtringen der Öffentlichkeit präsentiert. Die Jugendfeuerwehrler haben die XXL FEUERWEHR-WURST gegrillt, an einem Stand über die Jugendfeuerwehrarbeit informiert, die Technik im Feuerwehrauto erklärt und für die kleinen Besucher zwei Spritzspiele betreut. Zum Ende des Aktionstages gab es eine Schauübung.

EDEKA Südwest unterstützt seit dem 01. April 2017 in 900 EDEKA-Märkten in Baden-Württemberg die Jugendfeuerwehr durch den Verkauf der FEUERWEHRWÜRSTE. Diese XXL-Würste werden als Rote und Bratwürste angeboten. Ein Teil des Verkaufserlöses kommt direkt den Jugendfeuerwehren zugute.

Wie viele anderen Jugendfeuerwehren im Landkreis Böblingen hat auch die Jugendfeuerwehr Gärtringen in diesem Rahmen einen Aktionstag durchgeführt. Die XXL-Würste wurden von der Jugendfeuerwehr auf dem Parkplatz des EDEKA-Marktes WEINLE gegrillt. Die Würste wurden von EDEKA WEINLE gespendet, so dass der Verkaufserlös zu 100% der Jugendfeuerwehrarbeit zugutekommt. Vervollständigt wurde das Verpflegungsangebot durch die Getränkespende der Rohrauer Mineralbrunnen GmbH.
Neben dem kameradschaftlichen Anteil standen der verantwortungsvollen Umgang mit Geld und die Abläufe beim Grillen der perfekten Feuerwehr-Wurst im Mittelpunkt der Grillstation.

Darüber hinaus wurde über die Arbeit in der Jugendfeuerwehr informiert. Schüler konnten sich einen von der Jugendfeuerwehr Gärtringen entworfenen Stundenplan mitnehmen. Auf der Rückseite des Stundenplanes vermitteln viele Fotos die Vielseitigkeit der Jugendfeuerwehrarbeit in Gärtringen. Zwei Spritzspiele und die Ausstellung von Feuerwehr-Ausrüstung und -Fahrzeug rundeten den Aktionstag ab.

Zum Abschluss gab es eine Schauübung, die von den Jugendfeuerwehrlern selber ausgearbeitet und vorgeführt wurde. Das Übungsszenario sah vor, dass eine Person verletzt aus einem eingestürzten Bretterstapel befreit und ein kleiner Brand in direkter Umgebung gelöscht werden musste.

Domenik Beuttler, Dustin Gorse, Lukas Machmer, Marc Siegmeth, Simon Mast, Timon Claß, Tobias Neumann, Jakob Neumann bedanken sich im Namen der Jugendfeuerwehr bei allen Besuchern des Aktionstages. Unterstützt wurden sie von den Betreuern Christina Claß und Peter Röthig sowie den Mitgliedern der Einsatzabteilung und dem Kommandanten Markus Priesching. Großer Dank gilt außerdem den Wurst- und Getränkespenden von EDEKA WEINLE und Rohrauer Mineralbrunnen GmbH.

Text: Marco Santi, Jugendfeurwehrwart

Kreispokalwettkampf 2017 in Steinenbronn

 

Am 20.05.17 fand der Kreispokalwettkampf der Jugendfeuerwehr des Landkreis Böblingen in Steinenbronn statt.

Nach dem erfolgreichen Pokalwettkampf letztes Jahr in Ehningen, wo wir den 4. Platz belegt hatten, traten wir dieses Jahr mit 2 großen Gruppen an. Die Betreuer für die etwas jüngeren waren Carsten Hämmerling und Florian König und für die älteren Christina Claß und Melissa Koch.

Um 7 Uhr 45 haben wir uns am Gerätehaus der Feuerwehr Gärtringen versammelt, auf Fahrzeuge verteilt und sind zusammen nach Steinenbronn gefahren. Dort angekommen gab es noch eine kurze Rede über den Wettkampf. Anschließend haben sich alle Jugendgruppen aufgestellt und es wurde ein Foto geschossen, bevor es dann auch schon losgehen konnte.

Die insgesamt 26 Jugendgruppen im Alter von 10-16 Jahren aus dem Landkreis Böblingen haben sich auf die im Ort verteilten 27 verschiedenen Stationen aufgeteilt. Die Gruppen mussten die unterschiedlichsten Aufgaben gemeinsam bewältigen. Egal ob eine Wand hochklettern, versuchen mit Feuerwehrschläuchen zu flechten oder die Kenntnisse der „Ersten Hilfe“ zu beweisen. Es waren für jeden die perfekten Aufgaben dabei. Besonders hat es uns gefallen, sich gegenseitig mit nassen Schwämmen zu bewerfen oder im Sandkasten nach Tennisbällen zu wühlen. Natürlich gab es auch Essensstände an denen man sich stärken konnte. Gegen 16.00 Uhr gab es die Auswertung und die Siegerehrung des diesjährigen Pokalwettkampfs. Die jüngere Gruppe der Jugendfeuerwehr Gärtringen schaffte den 23. Platz und die ältere Gruppe einen tollen 14. Platz.

Nach der Siegerehrung sind wir wieder zurück nach Gärtringen gefahren.

Nach diesem erfolgreichen und aber auch anstrengenden Tag durfte wer wollte noch im Feuerwehrhaus übernachten, was auch noch ein riesen Spaß gemacht hat. Unter anderem hatten die Betreuer noch eine Einsatzübung inszeniert, bei der wir zwei vermisste Personen im mittlerweile stockfinsteren Wald finden mussten. 

Text: Sophia D.

Infobereiche